Hilfe für Nepal Bericht vom Mai 2015

Liebe Freunde der NepalHilfe Tirol,

wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft und den unzähligen Spenden!
Wir sind ausserstande jedem Einzelnen zu danken und möchten dies im Namen der NepalHilfe Tirol und den Menschen in Nepal tun!

Wir haben uns – wie schon vorher erwähnt – auf die Hilfe im Solu Khumbu Gebiet und für das Dhulikhel Hospital geeinigt.

So wurden bereits Euro 85.000,- an unsere verläßlichen Partner in Nepal überwiesen, beides NGO´s, damit das Geld nicht in den Prime Minister Relief Fond wandert – sondern direkt ohne jede Umwege dort ankommt, wo es notwendig ist. Wir haben auch absichtlich darauf verzichtet Material von hier nach Nepal (ausgenommen hochwertige Medikamente für das Dhulikhel Hospital) zu senden, da mit den hohen Transportkosten vor Ort in Kathmandu wieder viel gekauft werden kann.

In erster Linie wollen wir den Wiederaufbau des Khunde / Hillary Hospitals und dessen Außenstellen finanzieren. Das Hillary Hospital ist schwer beschädigt und zum Teil wird in den Außenstellen unter Planen gearbeitet. Die medizinische Versorgung ist jedoch notdürftig gewährleistet, wie mir der Leiter des Krankenhauses Dr. Kami mitteilte. Diese Finanzierung erfolgt gemeinsam mit dem Himalayan Trust / Sir Edmund Hillary Foundation.

Das Dorf Thame im Solu Khumbu ist am meisten betroffen und gleich danach Phortse, neben vielen anderen Dörfern. Unsere Partner Sonam Sherpa / Thamserku Trekking und Tashi Tenzing Sherpa / Green Tara Foundation (und Enkel von Norgay Tenzing) haben dort bereits begonnen, den Menschen ein “Dach (Plane) über dem Kopf” zu geben. Wir konnten darüber hinaus 2.500 kg Reis, Salz, Linsen, Instant Nudeln und andere lebensnotwendige Mittel mit sechs Helikopterflügen von Lukla in diese Regionen transportieren.In Phortse wurde bei acht total zerstörten Häusern das allernotwendigste repariert, damit man im kommenden Monsun überleben kann.

Nächste Woche werden wir weitere Euro 30.000.- an das Dhulikhel Hospital senden. Auch hier sind fast alle medizinischen Außenstellen zerstört.

Alle großzügigen Spender können sicher sein, dass die Spenden direkt ohne jede Bürokratie in Nepal ankommen und verwendet werden! Dafür garantieren wir und es wird auch von unseren Partnern dementspechend dokumentiert.

Ebenso freut es mich, dass trotz anfänglicher Schwierigkeiten (zum Teil auch auf Grund des Erdbebens) das Sherpa Projekt Dank der guten Zusammenarbeit mit den Hüttenwirt/innen und dem AMS Tirol wieder stattfindet. Am 2. und 16. Juni werden unsere nepalesischen Freunde in Tirol eintreffen und auf den Tiroler Berghütten Nepal Flair verbreiten!

Der Wiederaufbau der zerstörten Dörfer und Häuser wird erst im Herbst nach dem Monsun stattfinden und auch hier ist natürlich noch Hilfe notwendig und wir zählen auch hier wieder auf Eure Goßzügigkeit

Danke an Euch alle.

Ein herzliches Namaste und Tashi Delek

Wolfgang Nairz
Obmann

Spendenkonto Erdbebenhilfe der NepalHilfe Tirol:

Raiffeisen-Landesbank Tirol
IBAN: AT86 3600 0000 0064 5895, BIC: RZTIAT22

Hilfe für Nepal nach dem Erdbeben 2015