Alpenballonfahren einst und heute

Alpenballonfahren einst und heute mit Making of Gefangene der Luft

Am 27. Mai 1931 landete Professor Auguste Piccard und sein Gefährte Paul Kipfer nach einer abenteuerlichen Ballonfahrt auf dem Grossen Gurgler Ferner inmitten der beeindruckenden Gletscherwelt der Ötztaler Alpen. Sie waren damals die ersten, denen der Vorstoß in die dünne Luft der Stratosphäre geglückt war. Die beiden Abenteurer waren bei ihrer Eroberung der Stratosphäre in eine Maximalhöhe von 15.796 m gekommen, nach der dramatischen Ballonfahrt und Landung stand Obergurgl – 1931 ein Ort mit nur 14 Höfen – plötzlich im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit.

Innsbruck war schon zwei Jahrzehnte davor ein Zentrum des Ballonfahrens. Auch in der Tiroler Landeshauptstadt waren es Forscher und Bergsteiger, die die Geschichte des Ballonfahrens schrieben.

Der bekannte Alpinist Wolfgang Nairz, einst Expeditionsleiter bei der legendären Mount Everest Expedition und erster Österreicher am Gipfel des höchsten Berges der Erde, zählt seit vielen Jahren zu den profiliertesten Ballonpiloten. Für dieses Österreich Bild begibt er sich mit dem Ballon auf die Spuren der Vergangenheit und in die Zukunft des Ballonfahrens in den Alpen.

Steigen Sie in den Ballon, freuen Sie sich auf atemberaubende Bilder aus großer Höhe auf das nicht minder atemberaubende Bergpanorama von Tirol.